Tomaten -- sind lecker und gesund!


Tomaten sind nicht nur lecker, sondern auch gesund. Denn die Früchte enthalten reichlich Vitamin C, Kalium, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Gleichzeitig sind sie sehr kalorienarm.

Ob als Fleisch-, Kirsch oder Strauchtomate – Tomaten sind das Lieblingsgemüse der Deutschen. Wie andere Gemüse auch, bringen Tomaten ein ganzes Paket an wertvollen Inhaltsstoffen mit und das bei gerade mal 20 Kalorien in 100 Gramm:

  • Vitamine, besonders Vitamin C, das vor Zellschäden schützt und die Widerstandskraft des Körpers stärkt,
  • Mineralstoffe, vor allem Kalium, das wichtige Aufgaben im Nerven- und Muskelstoffwechsel erfüllt,
  • Ballaststoffe, die den Darm in Schwung bringen,
  • Sekundäre Pflanzenstoffe, die das Krebsrisiko mindern, vor Herz-Kreislauferkrankungen schützen und die Abwehrkräfte stärken.



In einer Tomate, etwa 50 Gramm, stecken:

Energie              9 kcal                       
Eiweiß                0,5 g                        
Fett                       0 g                   
Ballaststoffe      0,5 g                     
Vitamin C          12 mg
Vitamin A         0,4 mg
Kalium             121 mg
Beta-Carotin    506 µg

Tomaten bestehen zu etwa 94 % aus Wasser. Dadurch sind sie so kalorienarm und gehören zu den Lebensmitteln, die Sie ohne Einschränkung genießen können. Zudem lässt sich die Tomate vielseitig verwenden – sowohl für kalte als auch warme Gerichte. Sie können täglich variieren: Essen Sie beispielsweise Tomaten als Salat oder eingelegt in Olivenöl, als Suppe oder Gemüseeintopf, als Sauce zu Nudelgerichten, gegrillt, überbacken oder gefüllt. Und wie wär`s zur Abwechslung mal mit einem Tomatensaft?

Tomaten haben antoxidative und antikanzerogene Eigenschaften.
Eine Substanz in der Tomate sorgte für Schlagzeilen: das Lykopin.

Tomaten verdanken ihre Färbung einer Gruppe von sekundären Pflanzenstoffen, den Carotinoiden. Das Farbspektrum der Carotinoide erstreckt sich von gelb bis rot. Der bekannteste Vertreter der Carotinoide ist das Beta-Carotin (Provitamin A), das im Körper in Vitamin A umgewandelt werden kann.

Mengenmäßig dominiert aber das Lykopin in der Tomate. Es macht etwa 90% des gesamten Carotinoidgehalts aus. Besonders in der Schale finden sich hohe Gehalte.

Zahlreiche Veröffentlichungen und Studien weisen darauf hin, dass Lykopin mehrere gesundheitsfördernde Effekte ausüben kann:

  • Antioxidative Eigenschaft
    • Wie einige andere Carotinoide ist Lykopin wirksam beim Abbau aggressiver Sauerstoffverbindungen, Auf diese Weise kann Lykopin das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und der Entstehung einer Arteriosklerose verringern.
  • Antikanzerogene Eigenschaft
    • In der frühen Phase der Krebsentstehung kann Lykopin die Umwandlung vorgeschädigter Zellen zu Krebszellen unterdrücken. Letztlich ist die Entstehung von Krebs ein sehr komplexes Geschehen und trotz der gesundheitsfördernden Wirkung lässt sich nicht der Rückschluss ziehen, dass eine hohe Zufuhr von Lykopin eine Krebserkrankung verhindern kann.

In Deutschland liefern frische Tomaten, Tomatenmark, -saucen, -saft und -suppen 85% des zugeführten Lykopins. Da Lykopin hitzestabil ist, bleibt ein Großteil davon auch beim Kochen und die der schonenden Verarbeitung erhalten.



Tomaten         Lykopin in mg/100g
roh                              9,3
Ketchup                    17,2
Paste                        55,5
Püree                       16,7
Sauce                       18,0
Suppe                       11,0
Saft                          10,8      

Unsere Rezepte für Sie:

{phocadownload view=file|id=78|text=Überbackenes Fischfilet mit Tomaten-Orangensauce|target=s}
{phocadownload view=file|id=77|text=Tomatensalat mit Ruccola|target=s}


Zum Seitenanfang