Gesundheitssport

IRENA® (Intensivierte Rehabilitationsnachsorge insbesondere zur strukturierten Wiedereingliederung am Arbeitsplatz)

Das IRENA-Programm der Deutschen Rentenversicherung ist eine multimodale und interdisziplinäre Nachsorgeleistung, die durch eine Kombination der bereits in der Rehabilitation angewandten Kernelemente Training, Schulung und Beratung/Begleitung inkl. ärztlichem Aufnahme- und Abschlussgespräch definiert ist.

Die Maßnahme erfolgt an 24 Terminen innerhalb von 12 Monaten und dient der weiteren Verbesserung von Einschränkungen, der Unterstützung bei der beruflichen Wiedereingliederung insbesondere bei spezifischen Problemen am Arbeitsplatz und natürlich der Stabilisierung der Lebensstil- und Verhaltensweisen.

Und so wird´s gemacht

  1. Verordnung durch den Arzt Ihrer Rehabilitationseinrichtung (gilt zugleich als Kostenzusage, sprechen Sie am besten gleich mit Ihrem behandelnden Reha-Arzt)
  2. Kontaktaufnahme zu uns unter 05524 859 214 und Terminvereinbarung zur ärztlichen Aufnahme
  3. Aufnahmeuntersuchung beim Arzt der Kirchberg-Klinik und Abstimmung des individuellen Therapieplans
  4. Planung Ihrer Therapieeinheiten mit unserem qualifizierten Trainerteam unter Berücksichtigung Ihrer beruflichen und persönlichen Termine
  5. Durchführung der IRENA in der Regel 1 x pro Woche je 90 Minuten
  6. Abschlussuntersuchung beim Arzt der Kirchberg-Klinik

 

T-RENA® (Trainingstherapeutische Reha-Nachsorge)

Die T-RENA® der Deutschen Rentenversicherung ist bei Menschen mit Beeinträchtigungen am Haltungs- und Bewegungsapparat (ungeachtet der Grunderkrankung) von besonderer Bedeutung, denn der Steigerung der allgemeinen und speziellen Leistungs- und Belastbarkeit wird durch gerätegestütztes Training in Bezug auf die Erwerbsfähigkeit ein hoher Stellenwert beigemessen. Zur Stabilisierung eines gesundheitsfördernden Bewegungs- und Sportverhaltens, auch über die Rehabilitation hinaus, können Sie bei uns Beweglichkeit, Koordination, Kraft und Ausdauer trainieren. Die Bedeutung dieser Reha-Nachsorgemaßnahme ist für den Langzeiterfolg der Leistungen zur medizinischen Rehabilitation wissenschaftlich erwiesen.

Die Maßnahme erfolgt an 26 Terminen innerhalb von 6 Monaten, bei einer Verlängerung mit Bedarfsfeststellung innerhalb von maximal 12 Monaten nach Ende der Leistung zur medizinischen Rehabilitation.

Die Nachsorgemaßnahme dient zur:

  • Vertiefung und Stabilisierung des Rehabilitationserfolgs für die persönlichen, beruflichen und gesellschaftlichen Lebensbereiche
  • Belastbarkeit des Muskel- und Skelettsystems sowie des Herz-Kreislaufsystems durch gezieltes Kraft-, Koordinations- und Ausdauertraining erhalten bzw. steigern

Und so wird´s gemacht:

  1. Verordnung durch den Arzt Ihrer Rehabilitationseinrichtung (Beginn innerhalb von 4 Wochen, (spätestens 6 Wochen) nach der Reha)
  2. Kontaktaufnahme zu unseren Experten unter 05524 859 859 und Terminvereinbarung zur Erstellung des individuellen Trainingsplans
  3. Trainiert wird in der Regel 1-2 x pro Woche je 60 Minuten
  4. kann die T-RENA um weitere 26 Trainingstermine verlängert werden
Rehabilitationssport / Funktionstraining

Die Arbeit an der eigenen körperlichen Fitness bringt für verschiedene Erkrankungen viel:

  • Weniger Symptome
  • Bessere körperliche Leistungsfähigkeit und Ausdauer
  • Höhere Belastbarkeit und Zufriedenheit
  • Insgesamt mehr Lebensqualität

In unserem  Gesundheitssportzentrum „Balance“ bieten Ihnen unsere erfahrenen Therapeuten*innen  Programme für folgende Krankheitsbilder an:

  • Herzerkrankungen
  • Lungenerkrankungen
  • Rücken- oder Gelenkprobleme (Knie, Hüfte, Schulter)
  • Osteoporose
  • Arthrose
  • Übergewicht
  • Asthma
  • Diabetes
  • Rheuma

Die Herz- bzw. Lungensport-Gruppe beispielsweise trifft je sich wöchentlich zum gesundheitsorientierten Sport. Bein den anderen Krankheitsbildern wird unterschieden zwischen Trocken- und Wassergymnastik. Gemeinsam etwas tun, sich austauschen, gesund bleiben – und auch noch Spaß dabei haben.

So wird´s gemacht:

  1. Verordnung durch Ihren behandelnden Arzt oder dem Arzt Ihrer Rehabilitationseinrichtung
  2. Holen Sie sich die Genehmigung Ihrer Krankenkasse
  3. Kontaktaufnahme zu unseren Experten unter 05524 859 859 und Terminvereinbarung zum Eingangsgespräch und Abstimmung des individuellen Therapieplans
  4. Trainiert wird in der Regel 1-2 x pro Woche
  5. Im Rahmen der Erstverordnung können grundsätzlich bis zu 50 Übungseinheiten für einen Zeitraum von 18 Monaten verordnet werden (Regelfall). Werden weniger Übungseinheiten verordnet, ist der Zeitraum entsprechend angemessen zu kürzen