»Wer rastet, der rostet«, heißt es im Volksmund. Dies gilt für Menschen mit eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten umso mehr. Auch wenn die Gelenke schmerzen, müssen sie in Bewegung gehalten werden, sonst verschlimmert sich ihr Zustand. Dies gilt für Arthrose genauso wie für entzündliche Gelenkerkrankungen. Mangelnde Bewegung kann zu Schäden in den Gelenken führen, die irreversibel sind.

Das Funktionstraining wurde von Krankengymnastik-Experten in Zusammenarbeit mit der Deutschen Rheuma-Liga entwickelt. Spezielle Übungen dienen dazu, den Rücken oder die Gelenke in ihren >Funktionen< beweglich zu halten. Wichtig ist es dabei, die Funktionalität zu fördern ohne die Struktur zu überfordern. Bewegung ohne hohe Belastung ist das Prinzip. Das Funktionstraining findet entweder im warmen Wasser (Wassergymnastik) oder als Gymnastik im Raum (Trockengymnastik) statt.

Unsere Programme sind auf folgende Krankheitsbilder ausgelegt:
  • Rücken- oder Gelenkprobleme (Knie-, Hüfte-, Schulter)
  • Osteoporose
  • Arthrose
  • Übergewicht
  • Rheuma
Und so wird`s gemacht:

Schritt 1: Sie informieren sich direkt im Balance über Ihre Möglichkeiten.
Schritt 2: Ihr Arzt kann Ihnen bei bestimmten Erkrankungen Funktionstraining oder Rehasport verordnen.
                Das benötigte Formular erhalten Sie im Balance.
Schritt 3: Die Krankenkasse genehmigt die Verordnung.
Schritt 4: Sie starten Ihr Gesundheitstraining im Balance.
 
Alle weiteren Informationen zu den Themen Funktionstraining und Rehasport
erhalten Sie unter der Telefonnummer: 0 55 24 / 859 - 859.

Rehasport

Zum Seitenanfang