Behandlungen

Die Menschen in den Berufsgruppen der Bundeswehr, Feuerwehr und Polizei sind oft besonderen und extremen (Gefahren-)Situationen ausgesetzt, müssen diese verarbeiten, für sich persönlich einordnen und Abstand gewinnen, damit sie weiter handlungsfähig bleiben können.

Treffen diese berufsbedingten Herausforderungen inkl. Wechselschichten, Auslandseinsätze etc. mit persönlichen Belastungs- oder Konfliktsituationen im privaten Umfeld zusammen, oder es liegen Dispositionen zu Gesundheitsstörungen vor, dann ist ein reines Präventionsangebot nicht mehr ausreichend. 

Unser interdisziplinärer Behandlungsansatz richtet sich an Polizisten*innen, Beamte*innen des feuerwehr-technischen Dienstes sowie Bundeswehrsoldaten*innen, die bereits anteilig typische Symptome entwickeln wie Gewichtsprobleme, Schlafstörungen, Erschöpfungsgefühl und Antriebslosigkeit, sozialem Rückzug, Nervosität und Reizbarkeit sowie dem zunehmenden Griff nach Alltagsdrogen. Mit anderen Worten: Es deuten sich dunklere Wolken an am Horizont und deshalb besteht Handlungsbedarf. Bereits manifeste psychische Erkrankungen wie z. B. posttraumatische Belastungsstörungen können wir in dem nachfolgend beschriebenen Setting leider nicht behandeln; das würde diesem häufig durch berufsbedingte Situationen ausgelösten, oft schweren Krankheitsbild nicht gerecht werden.

Wir verstehen unseren Therapieansatz als Ergänzung zu Ihren Allgemein- und Fachärzten*innen Ihrer beruflichen Einheiten bzw. zu Ihren Haus- und Fachärzten*innen am Heimatort. Der Schwerpunkt liegt während der Aufenthalte bei uns nicht in medizinischer Diagnostik oder Versorgung. Diese sollte weiter über Ihren ärztlichen/psychologischen Ansprechpartner bei der Bundeswehr und/oder bei Ihrem Hausarzt angesiedelt sein. Ihre Befunde von vorausgegangenen Untersuchungen bringen Sie bitte mit. Im ärztlichen Aufnahmegespräch sind diese sehr hilfreich.

Was können und wollen wir Ihnen anbieten während der 3-wöchigen psychosomatischen Rehabilitation bei uns?

  • Ärztliches Aufnahmegespräch mit Untersuchung sowie Abschlussgespräch.
  • Gesprächs- und Reflexionsmöglichkeiten mit einem unserer Psychologen*innen, so dass Sie für Ihren Berufsalltag über andere Handlungsoptionen und Haltungen nachdenken können. Moderierte Gruppenangebote, um sich mit anderen Kollegen*innen gezielt auszutauschen und weitere Lösungsstrategien für den Alltag zu entwickeln.
  • Zeit, um Abstand zu gewinnen und über die eigenen Haltungen und Möglichkeiten neu nachdenken zu können. Erkennen von Belastungsfaktoren und einen verbesserten Umgang mit den eigenen körperlichen Beschwerden.
  • Selbst- und Fremdwahrnehmung durch Bewegung und körperliche Betätigung: Wanderungen, Waldläufe, Nordic-Walking-Touren, Mountainbike- oder Kanutouren (im Winter Skilanglauf), Bogenschießen und vieles mehr.
  • Selbst- und Fremdwahrnehmung durch Entspannungsangebote und Stressbewältigungsseminare.
  • Auch die sportlichen Aktivitäten kommen nicht zu kurz: Gymnastikgruppen, medizinische Trainingstherapie und das umfassende Kursangebot des Balance Fitness Resorts werden Ihnen gefallen.
  • Natürlich können Sie auch einfach mal „die Seele baumeln lassen“ bei Wanderungen durch den schönen Südharz oder bei den Wellnessangeboten in unserer Kirchberg-Therme.

Wir haben mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Rehabilitation und Prävention von Bundeswehrsoldaten*innen, Polizei- und Feuerwehrbeamten*innen. Die perfekte Kombination aus abwechslungsreichem Therapieangebot, der guten Harzer Luft, dem hohen Freizeitwert und der Rundumversorgung bringt auch Ihnen Ihre Ausgeglichenheit und innere Gelassenheit zurück.